KANAREN
Insel Gran Canaria

Zur Navigation auf dieser Seite ist oben rechts ein aufklappbares Inhaltsverzeichnis integriert.

Im Rahmen unserer zweiten Vulkanexkursion zu den Kanarischen Inseln, nach Gran Canaria und La Palma, waren wir vom 27. Juli bis 1. August 2017 auf Gran Canaria. Gran Canaria ist eine ziemlich kreisrunde Insel mit Bergen bis zu einer Höhe von 1949 m (Pico de las Nieves). In unserem Zweitraum war es sehr warm. Temperaturen bis 38° im Schatten waren an der Tagesordnung. Gut, dass wir in der Sonne wanderten...? Bei Fahrten und Aufstiegen zu den hochgelegenen Gebieten wurde es oft noch heißer, als es zu diesem Zeitpunkt unten auf Meeresniveau war. Die Flugreise war mit kurzem Umsteigen in Madrid. Bei Ankunft auf Gran Canaria stellten wir fest, dass unsere beiden Koffer nicht mit ankamen. Die abendliche Recherche am Flughafen ergab, dass sie noch in Madrid standen. Sie wurden uns am nächsten Tag ins Hotel gebracht, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir schon wieder unterwegs auf der Insel. Zum Glück gab es in der Nähe des Hotels einen kleinen Tante-Emma-Laden, in dem es alles gab, und der, ich glaube, bis 23:00 Uhr geöffnet hatte. Untergebracht waren wir im Hotel "Verol" in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria unweit des Atlantikstrandes mit sehr guter Bademöglichkeit. Unterwegs waren wir mit einem gemieteten 9sitzer Kleinbus. Wir besichtigten etliche touristische Attraktionen und führten geologische Exkursionen durch (Links zu Google-Maps):


Landschaften auf Gran Canaria


Unterwegs auf Gran Canaria: Raue Küste, Sanddünen, Vulkane, Felsen.


Blick von den antiken Wohnhöhlen Cenobio Valerón auf das heutige Gran Canaria mit Vulkanen, Felsen, überdachten Bananenplantagen, Tunneln und Autobahn.


Auf dem Roque Bentayga.


Auf dem Plateau des Roque Nublo.


Farbenprächtige Kurve entlang der GC-200 kurz vor Veneguera.


Wohnen auf Gran Canaria


Las Palmas de Gran Canaria: Links: Plaza de Santa Ana. Rechts: Kolumbusmuseum "Casa de Colón".


Das Städtchen Veneguera unterwegs.


Maspalomas mit seinen ausgedehten Dünen.


Links: archäologische Wohnhöhlen Cenobio Valerón
Rechts: aktuelle Höhlenwohnungen vor Artenara


Der Ort "Artenara". Schön gelegen und auf jeden Fall eine Besichtigung wert.


Blick auf den Mirador del Corazón Jesus in Artenara vom vorgelagerten Mirador de La Atalaya aus.


Blick vom Mirador del Corazón Jesus in Artenara auf die Gebirgslandschaft dahinter. Links der Roque Bentayga. Ganz links hinten der Roque Nublo.


Die Plaza "San Matías" vor der gleichnamigen Kirche in Artenara.


Blick auf die "Casas de Cuevas (Museo Etnográfico)" (oben) in Artenara.


In den Höhlenwohnungen "Casas de Cuevas" in Artenara. Wie zufällig ergab es sich, dass wir als einziges anwesendes Pärchen die ausgestellten Folklore-Trachten überziehen sollten.


Im Ort "Teror" bei angezeigten 40°C im Schatten.


Zuflucht in der kühleren Kirche "Nuestra Señora del Pino".


Tierwelt auf Gran Canaria


Kanarienvogel (kanarischer Girlitz) und Kanarenechse vor den Höhlenwohnungen Cenobio Valerón.



➔ Zur Insel La Palma

➔ Zur Insel Lanzarote

➔ Zur Insel Teneriffa